Herbstwanderung Damenriege, 2. September 2012

Herbstwanderung Damenriege, 2. September 2012

Eigentlich wäre es anders geplant gewesen, doch dann sind wir in Flims, Conn und Vals gelandet, doch nun mal der Reihe nach…

Es war der Klettersteig Pinut in Flims, den wir Damen mit Mut und Grundkondition erzwingen wollten. Das Klettersteigsortiment war bereit, der Picknick ebenso und wir konnten den Sonntag kaum erwarten. Samstag regnete es leider während des ganzen Tages und da es auch kalt war, beschlossen wir schweren Herzens, diese Wanderung unserer Begierde  abzusagen. Ein Alternativprogramm musste also her.

Eine gemütliche Wanderung, eine tolle Aussicht und dann relax im warmen Wasser tönt auch nicht schlecht. Ein bisschen auf die Laune schlug uns jedoch, dass am anderen Morgen das Wetter wider Erwarten wunderschön war und auch nicht mehr so kalt… Nichtsdestotrotz machten  wir uns ans „Schlechtwetter-Programm“.

Die Autofahrt nach Flims war schon mit interessanten Gesprächen gespickt und im Augenblick waren wir am Ziel. Durch die Wälder in Richtung Conn hatte es genug Wegweiser, doch wo führen diese hin??? Jedenfalls: Viele Wege führen nach Rom, ach, Entschuldigung, nach Conn. Einen schönen Aussichtpunkt  in die Rhein-Schlucht haben wir gefunden, doch der bekannte Aussichtsturm war nirgends in Sicht. Auf dem gemütlichen Bänklein in nächster Nähe wurden schnell Tuppergeschirre samt Inhalt ausgepackt, bis mir ein erschreckender Blick auf die Uhr sagte, dass wir ja längst im Restaurant sein sollten. Denselben Weg zurück fanden wir das schöne Beizli und mit feinsten Spezialitäten füllten wir den Magen und das Gemüt auf. Ein Gespräch ergab das andere, sodass die Zeit raste und wir aufbrachen, denn schliesslich hatten wir noch was vor…

Nach den noch zu erledigten, üblichen Toilettengängen  wanderten wir zügig in Richtung Auto und nach einer gemütlichen Fahrt kamen wir in Vals an. Das Bad war Genuss pur, ob drinnen oder draussen. Nur im „Klangbad“ war es manchmal etwas laut, besonders wenn WIR  drinnen waren. Die Klänge entpuppten sich nämlich als das eigene Echo, was faszinierte. Müde, faul aber rundum zufrieden verliessen wir die wohligen Gemächer um eigentlich den Rückweg zu starten… Doch heim wollte im Prinzip noch niemand. Wir beschlossen, unseren Tag in der Bierbrauerei in Flims mit, wen wundert’s, Speis und Trank abzuschliessen. Nachdem sich alle mit flüssigen Souvenirs aus der eigenen Brauerei eingedeckt hatten, ging‘s dann endgültig auf die Heimreise. Fazit: Bitte noch mehr von so schönen Tagen, aber: Pinut, nächstes Jahr kommen wir bestimmt!!!

Verena Kunz

Herbstwanderung

weitere Bilder